ProtaInterviewLiliennächteKT

Messebericht einer Insiderin: Sonntag

Messebericht einer Insiderin: Sonntag

Der letzte Tag ist angebrochen … Nach einem langen Frühstück (wo ich erstmal verwirrt ohne Platz da stand – dabei war ich noch nichtmal halb auf Betriebstemperatur!) und erneuten Tränen des Lachens ging’s ein letztes Mal Halle 5. Nach einem gemütlichen Einklang beim Verlag Torsten Low (meinem zweiten Zuhause auf dieser Messe) startete der Sonntag …

Wir rechneten mit einem verhältnismäßig ruhigen Tag und das wurde er auch – perfekt zum Ausklang!

Und Sonntag war doch tatsächlich  der Tag, an dem ich das erste Mal Cosplayer sah – trotz der Kette um meinen Fuß. Denn mein erster Bloggertermin sah so aus:

Messebericht einer Insiderin: Sonntag

Das war die sehr sympathische Mira Valentin mit ihren Cosplayern (Anni-chans fantastische Welt der Bücher, Kaylies Life of Books, Mitternachtsschatten und Jay’s Mixtape), die damit Werbung für ihr neues Buch Enyador gemacht haben – sehr gelungen, wie ich finde!

Im Laufe des Tages kam dann auch Ann-Sophie von Reading is like taking a journey vorbei und stellte sich als sehr herzlicher Mensch heraus, der Bücher genauso liebt wie ich. Volltreffer!

Genau da schaute ein Überraschungsbesucher vorbei, über den ich mich persönlich sehr gefreut habe: Nicci von Trallafittibooks. Eine Bloggerin, die einfach sympathisch ist – nach dem Treffen sogar noch mehr. Es gibt Blogger, die sind aus der Bloggerszene nicht mehr wegzudenken – sie gehört mit ihren Rezensionen und schönen Buchbildern einfach dazu, obwohl ich kaum glauben kann, dass es sie erst seit April gibt …

Überhaupt war es wieder ein großes Kommen und Gehen bei uns.

Schön fand ich, dass ich an diesem Tag etwas mehr Zeit hatte, sodass ich mich mit Yvonne vom Buchbahnhof etwas an die Seite stellen und in aller Ruhe quatschen konnte. Famous 2 erscheint dieses Jahr, versprochen!

Die Ink Rebels schauten in reduzierter Zahl auch noch vorbei und signierten fleißig Bücher (tun euch eigentlich die Finger noch weh?) – wer ein Buch von ihnen gewinnen möchte, sollte mal auf meiner Facebookseite vorbeischauen.

Auch ich habe den Samstagabend schon dafür genutzt, mir alle Bücher signieren zu lassen.

Messebericht einer Insiderin: Sonntag
Jennifer Benkau beim Signieren

Und mir war sogar nochmal ein richtig tolles „Cosplay“ (Eigenkreation) vergönnt! Ich kann die Diskussion darum absolut nicht nachvollziehen und finde, die gehören zur LBM – schade, dass ich nicht mehr gesehen habe! #fürcosplayer

Messebericht einer Insiderin: Sonntag

Großes Trara brachte gegen Ende Jenny Jäger mit sich – nämlich tolle Menschen! Die kleine Gruppe brachte viel Spaß und Freude mit und ich musste alle Register ziehen, um Kat ein Buch zu verkaufen, dass sie unbedingt gelesen haben muss. Jennys Freund hat dann gar noch meins gekauft … Nö, bin gar nicht nervös. Auf jeden Fall war es ein schöner Messeabschluss mit den dreien <3

Messebericht einer Insiderin: Sonntag Messebericht einer Insiderin: Sonntag

Auch meine tolle und geduldige Logodesignerin Mascha Vassena habe ich kurz getroffen, ehe mir Janika Hoffmann zum Verhängnis wurde … Die Frau schuldet mir viel Geld – aber mehr dazu bei meinen Messemitbringseln.

Sonntag war der Abschiedsschmerz groß …

Abschied von Hanna, Markus, meinem Schatz Elena von Zeilenzauber, Christian, Torsten, Tina, Thomas, Simona, Claudia, Susanne, hach, ich kann sie gar nicht alle aufzählen …

Irgendwann ist aber alles mal zu Ende. Irgendwo auch gut so, denn man hat selbst nur begrenzte Kapazitäten. Was ein gewisser Autor gut belegt hat, indem er das Buch der Frau, mit der er fast vier Tage in einem Hotel gewohnt hat, mit einem falschen Namen signiert. Meine Festplatte war Sonntagabend definitiv voll. Auch heute habe ich noch nicht alles verarbeitet, so suche ich verzweifelt zwei Blogger, die mir supersympathisch waren und öfter am Stand vorbeigeguckt haben – aber ich komme einfach nicht mehr auf den Namen …

Dank unserer fleißigen Helfer, die den Stand in Rekordzeit abgebaut hatten und schließlich kaputt auf dem Boden lagen, verließen wir bereits gegen 19 Uhr das Messegelände Richtung Heimat.

Messebericht einer Insiderin: Sonntag

Liebe Messe, es war großartig mit dir.

Es gibt so unglaubliche Buchmenschen, Menschen, die Bücher genauso lieben wie man selbst und Menschen, mit denen man unweigerlich auf einer Wellenlänge liegt.

Es zeigt, dass Facebook zwar nicht das reale Leben ist, aber man auch dort tolle Menschen kennenlernen kann.

Ich bin definitiv mit einem lachenden (ich habe meinen Mann wirklich sehr vermisst) und einem weinenden Auge gegangen. Und bin stolz, Teil dieses Universums zu sein. Meine Arbeit hat mir viel Spaß bereitet, es war einfach jede Mühe und jeden Schmerz am Abend wert.

Daher bleibt mir nur zu sagen: Bis 2018, Leipzig!

 

Messebericht einer Insiderin: Sonntag

 

ProtaInterviewLiliennächteKT

Messebericht einer Insiderin: Samstag

Messebericht einer Insiderin: Samstag

Samstag – oder auch Großkampftag genannt.

Nach dem tollen Freitag wollten wir am Morgen etwas eher in der Halle sein, um alles nochmal vorzubereiten, alle Bücher und Leseproben aufzufüllen, etc. Betonen liegt auf wollten. Aufgestanden sind wir alle eine halbe Stunde eher, sind aber letztendlich zur gleichen Zeit wie immer im Hotel los. Ruhe vor dem Sturm beim Frühstück genießen und bereits da hysterisch lachen – man ahnte ja, was kommen würde.

Nein, taten wir nicht. Wir hatten absolut keine Ahnung, was uns erwarten würde – unsere kühnsten Vorstellungen wurden übertroffen …

Aber erstmal mussten wir ja heil in die Halle kommen, was mit dem Verleger nicht so leicht ist (du wolltest Enthüllungen!). Einen Fast-Unfall, zwei geprellte Finger und ein angestossenes Knie später packte der Chef dann in der Halle die zwei Meter lange Kette (ihr erinnert euch?) aus. Weiter bin ich an diesem Tag tatsächlich nicht vom Stand weggekommen …

Ich hatte schlappe sieben Termine mit tollen Bloggern, hab unter anderem die lieben Mädels Kira von Bibliophilie Hermine und Sara von Wurm sucht Buch mal persönlich kennengelernt und die Damen hinter Bitys Bücherwelt und Books like soulmate (Silvana) getroffen. Arbeit = Spaß – mehr kann ich dazu gar nicht sagen. Ich hab zwar oft manchmal den Überblick verloren, aber die Bloggertermine waren wirklich toll.

Irgendwann hatte ich dann auch mein Meet & Greet und dabei die liebe Nicole von Rubelli & ihre Bücher wiedergetroffen – hach, wegen sowas liebe ich die Messe!

Dazwischen waren es Unmengen an Menschen. Viel mehr als Freitag noch, wo ich teilweise schon „verschwommen“ sah.

Gefreut habe ich mich riesig über Julia von Geile Zeile, die ich schon vor Ewigkeiten ins Herz geschlossen hab, weil sie einfach ein toller Mensch ist.

Messebericht einer Insiderin: Samstag

Und Kim Leopold, Neu-Autorin bei Amrûn, mit der ich die Neuaflage ihrer How to be happy-Reihe ausgewurstelt habe. Wir sind nicht nur online ein gutes Team, live hat diese Frau ein unheimlich ansteckendes Lachen!

*begeisterteschleichwerbungan* Übrigens ist sie auch künstlerisch sehr begabt, bastelt u.a. Cover und toooolle Goodies für die ersten 100 Vorbesteller von Liliennächte *schleichwerbungaus*

Messebericht einer Insiderin: Samstag
Foto vom eher ruhigen Sonntag

 

Und noch viele, viele mehr. Auch eine total liebe Facebook-Bekannte schaute vorbei und ich freute mich sehr darüber, dass man sich nach all der Zeit mal traf. Liebe Grüße, Annett!

Der Samstag war heftig. So heftig, dass der Verleger auf „Befehl“ der Mitarbeiterin eigentlich ständig am Laufen war. O-Ton unserer Kommunikation am Samstag:

„Wir brauchen Tüten!“
„Leseprobe A und B sind aus!“
„Hol mal Buch C!“
„Vergiss D nicht!“
„Haben wir noch E im Transporter?“

Ja, der Mann war arm dran. Die Mitarbeiterin war dafür ständig am Stand und kam über die zwei Meter Grenze nicht hinaus – obwohl Markus Heitkamp bei der Entführung  nah dran war. Aber keine Pause erlaubt … Immerhin kam er öfter zum Knuddeln vorbei! <3 Zwar nicht alle zehn Minuten, wie versprochen, aber man nimmt, was man kriegen kann …

Bei dem Meet & Greet der Ink Rebels stand ich tapfer eingequetscht zwischen den signierenden Mädels, hab fleißig abgehakt und Päckchen gepackt – es gab kein Entkommen! Nicht, dass ich eines gewollt hätte …

Trotz allem war es einfach nur bombastisch und wir haben tolle Momente erlebt,  z.B. mit Autoren wie Anastasia Donavan und Katie Kling, die zum allerersten Mal ihr eigenes Buch in den Händen hielten. Das Strahlen ist unvergleichlich.

Messebericht einer Insiderin: Samstag
Anastasia Donavan mit dem ersten Teil ihrer Dilogie

Und wir merkten, dass wir ohne unsere Autoren aufgeschmissen wären. Nicht nur, dass wir ohne sie keine Bücher hätten, sondern wäre es am Stand um noch ein paar Level stressiger gewesen als eh schon.

So hat sich Katharina Wolf mal eben auf den Boden gelegt und Leseproben sortiert und die anderen einfach Standdienst übernommen und fleißig verkauft. War das an den übrigen Tagen schon klasse gewesen, wüsste ich nicht, was wir Samstag ohne sie gemacht hätten. Oder unsere fantastische Messefee Franzis. <3

Messebericht einer Insiderin: Samstag
Katharina, der Selfie-Profi und die Leseproben-Sortier-Meisterin

 

Gegen 18.30 Uhr sah ich trotzdem so aus …  Wir hatten diesen Ansturm nicht erwartet und waren a-b-s-o-l-u-t begeistert! Und ich würde diesen Tag jederzeit wiederholen! Trotz aller Schmerzen am Abend.

Messebericht einer Insiderin: Samstag

 

Schließlich  ging es zurück in unser Hotel, wo wir uns umgezogen haben (schon mal Schmerzen beim Sockenanziehen gehabt? Ich war dabei …) und noch etwas zu Essen bestellten. Danach schlief ich das erste Mal in diesem Bett bis zum Weckerklingeln und absolut traumlos.

to be continued …

Disclaimer: Wenn ich irgendjemanden vergessen habe – verzeiht mir bitte. Die Masse an Menschen hat mich schier erschlagen und ist auch jetzt, eine Woche später, noch nicht sortiert. Wiederholungstäter hab ich daher eher im Kopf, was nicht heißt, dass andere unwichtig waren <3

ProtaInterviewLiliennächteKT

Messebericht einer Insiderin: Freitag

Messebericht einer Insiderin: Freitag

 

Endlich Freitag! Auf diesen Tag hab ich mich am meisten gefreut, da ich wusste, dass ich wundervolle Menschen kennenlernen würde.

Vorab musste ich mich aber erstmal eines Verlegers und eines Fantasyautoren (hallo Christian!) erwehren. Kennt ihr das, wenn ihr zwischen zwei Menschen sitzt (z.B. auf der Vorderbank eines Wagens) und plötzlich und unerwartet einen Ellbogen in jede Seite bekommt? Nicht? Ich schon … Kleiner Tipp an die Frauen: legt euch nie mit Männern an, wenn ihr in der Unterzahl seid. Und macht keinen Scherz über ihr Alter …

Ich könnte mich jetzt mit unvorteilhaften Fotos rächen – aber so bin ich ja nicht …

Also ging es mit blauen Flecken (die übrigens nicht die letzten blieben) um kurz vor neun Uhr in die Halle. Heute blieb keine Zeit zum Rumschauen, Leseproben  und Buchbestände wollten aufgefüllt, Bloggertüten vergessen (verpeilt kann ich!) und natürlich auch etwas Ordnung geschaffen werden.

Messebericht einer Insiderin: Freitag
Hier putzt der Verleger noch selbst …

Schnell war am Stand wieder viel los und ich ständig in Bewegung. Dabei schielte ich ständig in die Menschenmassen und hielt nach jemand Bestimmten Ausschau. Sie kam und kam nicht – bis ich sie irgendwann doch erblickte: Katrin.

Wir hatten uns vor Ewigkeiten in einem Forum kennengelernt, uns verbinden so viele Dinge, doch leide r wohnen wir zu weit voneinander entfernt. Letzte Woche hat es nach Jahren des Wartens endlich mit einem Treffen geklappt! Auch, wenn ich leider viel zu wenig Zeit für sie hatte, zählt das defintiv zu meinen Messehighlights! Katrin – es ist schön, dich zu kennen! <3

Zwischendrin hatte ich echt tolle Termine mit Daniela von Ela’s Bücherecke, Charleen von Charleen’s Traumbibliothek (mit zuckersüßem Anhang <3) und den total sympathischen Mädels von A Reader lives a thousand lifes und Bookdemon. Ganz ehrlich? So macht Arbeit Spaß. Mit so wunderbaren Menschen, Bücherverrückten genau wie ich. Diese Leidenschaft verbindet einfach und das merkt man nirgends sonst wie auf einer Buchmesse. Ladies, es war mir ein Vergnügen! Schaut mal bei ihnen vorbei, sie besitzen alle schöne und informative Blogs!

Jedes Jahr wieder freue ich mich auf bestimmte Menschen und zu denen gehören definitiv Markus „Grummel“ Heitkamp und Hanna Nolden, ein Traumpaar, das immer zum Scherzen und Knuddeln aufgelegt ist – ohne die beiden ist es nicht das Gleiche! So war es natürlich großartig, als sie am Freitag aufschlugen und bis Sonntag (zum Abbau) blieben.

Messebericht einer Insiderin: Freitag
Hanna Nolden und Markus Heitkamp

Irgendwann erscholl hinter mir ein lautes „Phöbe!“ Angedroht und angekündigt, hat er es tatsächlich gewagt, mich so zu nennen – und daran hab ich ihn erkannt. Ein Bekannter aus Facebook, auf den ich mich auch gefreut hatte: Markus Lawo. Eine echt coole Socke, der auch grafisch einiges drauf hat.

Auch über andere Facebookbekanntschaften wie Susi, Ela, Eva von Astis Hexenwerk und Manuela von Lesenswertes aus dem Bücherhaus hab ich mich sehr, sehr gefreut!

Lauter tolle Menschen

Es war ein ständiges Kommen und Gehen, ein großes Hallo, viele Umarmungen und tolle Gespräche! Viele unserer tollen Autoren, superliebe Besucher, Neugierige, Büchersüchtige – hach, ich liebe es.

Thomas Karg besuchte uns regelmäßig mit seiner Freundin Vanessa Kaiser. Ich kenne die beiden durch die Fleisch-Reihe und seit ich sie letztes Jahr auf dem (ja, dem, Chef! Hab aufgepasst.) BuCon in Dreieich persönlich kennenlernen durfte, haben auch sie sich in mein Herz geschlichen. Torsten Scheib war auch gut drauf und immer für einen Schwätzchen zu haben, und auch, wenn ich es nicht geschafft habe, Thomas Williams zehn Bücher anzudrehen (Höchsstand: BuCon mit neun Büchern!), habe ich mich gefreut, ihn wieder zu sehen (obwohl er meinen Button vergessen hat!).

Vom Verleger zur Zwangspause geprügelt verdonnert (hab ich so schlecht ausgesehen!?), habe ich einen ruhigen Imbiss mit Marie Mittmann und dem Lektorenduo Rohlmann & Engels verbringen können – etwas, wofür man auf der Messe doch viel zu wenig Zeit hat.

Und dann kamen sie: die verrückten Mädels, die ich vorab schon sehr mochte. An diesem Wochenende haben sie mir jedoch den Rest gegeben und mich rettungslos ein #inkyfangirl verwandelt: die Ink Rebels! Fünf tolle Autorinnen (Jennifer Benkau, Julia Dibbern, Kira Minttu, Franziska Fischer und Daniela Ohms), die sich zu einem Label zusammengetan haben und ein Imprint (wir drucken also die Bücher) von Amrûn geworden sind. Und es stellte sich heraus: Sie sind wirklich so verrückt wie wir <3 Mädels, es war ein tolles Wochenende mit euch!

Messebericht einer Insiderin: Freitag
Leider erst Sonntag daran gedacht, daher „nur“ Kira, Julia und Jenny

Aber irgendwann ist jeder Tag einmal vorbei – aber nicht ohne ein tolles Gruppenbild!

Messebericht einer Insiderin: Freitag
Thomas Karg, Vanessa Kaiser, Markus Lawo, Torsten Scheib und Thomas Williams

 

to be continued …

Disclaimer: Wenn ich irgendjemanden vergessen habe – verzeiht mir bitte. Die Masse an Menschen hat mich schier erschlagen und ist auch jetzt, eine Woche später, noch nicht sortiert. Wiederholungstäter hab ich daher eher im Kopf, was nicht heißt, dass andere unwichtig waren <3

ProtaInterviewLiliennächteKT

Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag

Messebericht einer Insiderin

 

Messebericht einer Insiderin – warum das denn?

Weil ich 2017 das erste Mal in großer, amrûnscher Mission unterwegs war. Ausgestattet mit einem Ausstellerausweis und einer Kette von maximal 2 Metern Länge (davon in den nächsten Beiträgen mehr).

In den vorherigen zwei Jahren besuchte ich jeweils nur ein bis zwei Tage die Buchmesse, bewaffnet mit einem Presseausweis, als Bloggerin und als Autorin. 2016 stand jedoch ziemlich bald fest, dass ich 2017 als Mitarbeiterin vom Amrûn Verlag mitkommen würde. Von Mittwoch bis Sonntag. Ja, Mittwoch. So ein Stand will ja aufgebaut werden.

Ein riesiger Transporter, viele, viele Bücher und zwei verrückte Büchermenschen machen sich auf den Weg.

Also sammelte der Herr Verleger seine noch immer kränkliche Mitarbeiterin Mittwoch Vormittag in ihrer Heimat ein. Ohne Pause (und bereits jetzt erschöpft) fuhren wir nach Leipzig zum Messegelände und mit dem Transporter direkt in Halle 2. Schräg gegenüber der Leseinsel befand sich unser Stand, nur ein Stück vom Standort des letzten Jahres entfernt. Nach einer etwas unguten Überraschung warteten 8qm darauf, eingerichtet zu werden.

Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag

Gefühlt tausende Kartons wurden ausgeladen und ausgepackt, Leseproben und Goodies verteilt und natürlich die Bücher in einer sinnigen Weise präsentiert. Nach vier Stunden hatten es drei Leute geschafft: der Stand war gefüllt und ich ehrlich gesagt etwas stolz, denn ich finde, er sah großartig aus!

Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag

Zur Belohnung gönnten wir uns chinesisches Büffet und führten interessante (Fach)Gespräche. Im Hotel wurde dann noch etwas gewerkelt (Namensschilder und Gewinnspiel-Zettel wollten gedruckt werden), ehe wir ins Bett gingen, denn am nächsten Morgen hieß es, früh aufstehen!

Tag 1: Donnerstag

Nach einer kurzen Nacht und einem grummeligen Verleger beim Frühstück, fuhren wir gegen 8 Uhr Richtung Messe. Da wir Mittwoch fleißig gearbeitet hatten, blieb uns Donnerstag vor Messebeginn noch etwas Zeit, die ich nutzte, um mal in Halle 3 zu schauen – mit einem festen Ziel vor Augen: Festa Verlag.

Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag

Seit 10 Jahren waren sie das erste Mal wieder auf der Messe und ich hatte Angst, dass ich gar keine Zeit hätte, sie mal persönlich kennenzulernen. Ausstellerausweis sei Dank hatte ich die und konnte somit ihren wirklich geilen Stand bewundern! Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag

Frank, Inge, es war mir wirklich ein Vergnügen, euch einmal persönlich kennengelernt zu haben <3  (ja, da sind Herzchen erlaubt – zwei wirklich tolle Menschen!)

Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag

 

Kurz vor 10 Uhr machte ich mich wieder Richtung Halle 2 – und kam mitten in den Eröffnungsgong. Ein Wahnsinnstrubel bereits am ersten Tag.

Jetzt geht’s los, jetzt geht’s los!

Ich war zugegebenermaßen etwas nervös, weil ich nun nicht mehr als Privatperson am Stand handelte, sondern als Mitarbeiterin und ich eben nicht die offenste Person bin, eher im Gegenteil.

Und im Laufe der Tage bekam ich das Gefühl, jeder kannte ebenjene Mitarbeiterin von den Posts auf der Amrûn Facebookseite.

Zudem hatte ich in dieser Funktion zwanzig Termine mit Bloggern, denen ich unser Verlagsprogramm vorstellen wollte. Ich – die Schüchterne …

Das legte sich aber bald, weil ich mich so unheimlich wohl gefühlt habe. Bereits meine ersten Bloggerinnen (Claudia von Missis Leseecke und Andrea von Starlings Bücherhimmel) machten es mir leicht und spätestens, als Melanie von Nessis Bücherregal vor mir stand, wurde ich locker.

Als dann die ersten unserer tollen Autoren eintrafen, fühlte es sich an, wie nach Hause kommen. Es wurde begrüßt, geknuddelt, gelacht – die Messe ist immerhin eine Zeit im Jahr, wo wir alle einmal aufeinandertreffen, (fast) egal, wie weit wir auseinanderlebten.

Und jedes Mal aufs Neue freue ich mich auf alle, besonders auf meine persönliche Schnurri Faye Hell – wenn ihr ihre teuflischen Bücher lest, könnt ihr euch gar nicht vorstellen, wie unglaublich lieb diese Frau ist!

Messebericht einer Insiderin
Die teuflisch liebe Faye Hell
Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag
Die unglaublich talentierte Jenny Wood

 

Besonders gefreut hat es mich, meine Lieblingslektorin Maria Engels endlich mal wieder knuddeln und live ärgern zu dürfen – es ist so schade, dass man sich nur selten sieht. Und auch dieses Jahr haben wir wieder das Bild vergessen …

Um 18 Uhr war Schluss und ich verbrachte den Abend unstandesgemäß im Bett, um mich zu schonen. Allerdings gab’s keine Ruhe, denn die ganzen vorbestellbaren Büchern aus unserem Messekatalog wollen ja auch in die Welt hinausgetragen werden. Nach der Arbeit machte ich es mir mit einer bestellten Calzone und Dowton Abbey auf dem Laptop bequem. Dabei freute ich mich auf den nächsten Tag, wo mich noch viel tolle Menschen erwarteten …

 

to be continued …

ProtaInterviewLiliennächteKT

Statement bezüglich des Amrûn-Verlags

Hallo meine Lieben,

heute eine kleines Statement meinerseits, damit es keine Wirrungen oder falsche Gedanken gibt.

Wie ihr wisst, bin ich ein Fan vom Amrûn-Verlag. Der Verlag ist mir von Anfang an gut aufgefallen, bietet einen hervorragenden Service und viele interessante Bücher und auch Ausschreibungen (als kleine Schreibmaus natürlich für mich besonders interessant).

Nun ist es so, dass ich seit einiger Zeit ein wenig hinter den Kulissen mitarbeite, gleichzeitig aber auch privat Bücher von Amrûn lese (und lesen werde) und auch rezensiert habe.

Obwohl ich IMMER ehrlich meine Meinung geschrieben habe und auch schreiben werde, egal für wen oder was, werde ich das Rezensieren der Bücher von diesem Verlag in Zukunft einstellen.
Ich möchte einfach nicht, dass irgendwann der Vorwurf laut wird, ich wäre gekauft oder voreingenommen oder sonst irgendetwas. Viele Vorkommnisse in der Bloggerwelt zeigen, dass Menschen mit solchen Gedanken schnell bei der Hand sind und andere in Verruf bringen.

Da Amrûn gute Bücher herausbringt und weiterhin herausbringen wird, werde ich euch dennoch auf FB und hier auf dem Laufenden halten, wenn ich finde, es ist etwas, das euch, meine Leser, interessieren könnte.

Ich hoffe, ihr seid mit dem Vorgehen einverstanden!

Ich werde IMMER ehrlich meine Meinung mitteilen, aber ich möchte Amrûn und auch mich vor Lästereien schützen.