Messebericht

Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag

Messebericht einer Insiderin

 

Messebericht einer Insiderin – warum das denn?

Weil ich 2017 das erste Mal in großer, amrûnscher Mission unterwegs war. Ausgestattet mit einem Ausstellerausweis und einer Kette von maximal 2 Metern Länge (davon in den nächsten Beiträgen mehr).

In den vorherigen zwei Jahren besuchte ich jeweils nur ein bis zwei Tage die Buchmesse, bewaffnet mit einem Presseausweis, als Bloggerin und als Autorin. 2016 stand jedoch ziemlich bald fest, dass ich 2017 als Mitarbeiterin vom Amrûn Verlag mitkommen würde. Von Mittwoch bis Sonntag. Ja, Mittwoch. So ein Stand will ja aufgebaut werden.

Ein riesiger Transporter, viele, viele Bücher und zwei verrückte Büchermenschen machen sich auf den Weg.

Also sammelte der Herr Verleger seine noch immer kränkliche Mitarbeiterin Mittwoch Vormittag in ihrer Heimat ein. Ohne Pause (und bereits jetzt erschöpft) fuhren wir nach Leipzig zum Messegelände und mit dem Transporter direkt in Halle 2. Schräg gegenüber der Leseinsel befand sich unser Stand, nur ein Stück vom Standort des letzten Jahres entfernt. Nach einer etwas unguten Überraschung warteten 8qm darauf, eingerichtet zu werden.

Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag

Gefühlt tausende Kartons wurden ausgeladen und ausgepackt, Leseproben und Goodies verteilt und natürlich die Bücher in einer sinnigen Weise präsentiert. Nach vier Stunden hatten es drei Leute geschafft: der Stand war gefüllt und ich ehrlich gesagt etwas stolz, denn ich finde, er sah großartig aus!

Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag

Zur Belohnung gönnten wir uns chinesisches Büffet und führten interessante (Fach)Gespräche. Im Hotel wurde dann noch etwas gewerkelt (Namensschilder und Gewinnspiel-Zettel wollten gedruckt werden), ehe wir ins Bett gingen, denn am nächsten Morgen hieß es, früh aufstehen!

Tag 1: Donnerstag

Nach einer kurzen Nacht und einem grummeligen Verleger beim Frühstück, fuhren wir gegen 8 Uhr Richtung Messe. Da wir Mittwoch fleißig gearbeitet hatten, blieb uns Donnerstag vor Messebeginn noch etwas Zeit, die ich nutzte, um mal in Halle 3 zu schauen – mit einem festen Ziel vor Augen: Festa Verlag.

Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag

Seit 10 Jahren waren sie das erste Mal wieder auf der Messe und ich hatte Angst, dass ich gar keine Zeit hätte, sie mal persönlich kennenzulernen. Ausstellerausweis sei Dank hatte ich die und konnte somit ihren wirklich geilen Stand bewundern! Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag

Frank, Inge, es war mir wirklich ein Vergnügen, euch einmal persönlich kennengelernt zu haben <3  (ja, da sind Herzchen erlaubt – zwei wirklich tolle Menschen!)

Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag

 

Kurz vor 10 Uhr machte ich mich wieder Richtung Halle 2 – und kam mitten in den Eröffnungsgong. Ein Wahnsinnstrubel bereits am ersten Tag.

Jetzt geht’s los, jetzt geht’s los!

Ich war zugegebenermaßen etwas nervös, weil ich nun nicht mehr als Privatperson am Stand handelte, sondern als Mitarbeiterin und ich eben nicht die offenste Person bin, eher im Gegenteil.

Und im Laufe der Tage bekam ich das Gefühl, jeder kannte ebenjene Mitarbeiterin von den Posts auf der Amrûn Facebookseite.

Zudem hatte ich in dieser Funktion zwanzig Termine mit Bloggern, denen ich unser Verlagsprogramm vorstellen wollte. Ich – die Schüchterne …

Das legte sich aber bald, weil ich mich so unheimlich wohl gefühlt habe. Bereits meine ersten Bloggerinnen (Claudia von Missis Leseecke und Andrea von Starlings Bücherhimmel) machten es mir leicht und spätestens, als Melanie von Nessis Bücherregal vor mir stand, wurde ich locker.

Als dann die ersten unserer tollen Autoren eintrafen, fühlte es sich an, wie nach Hause kommen. Es wurde begrüßt, geknuddelt, gelacht – die Messe ist immerhin eine Zeit im Jahr, wo wir alle einmal aufeinandertreffen, (fast) egal, wie weit wir auseinanderlebten.

Und jedes Mal aufs Neue freue ich mich auf alle, besonders auf meine persönliche Schnurri Faye Hell – wenn ihr ihre teuflischen Bücher lest, könnt ihr euch gar nicht vorstellen, wie unglaublich lieb diese Frau ist!

Messebericht einer Insiderin
Die teuflisch liebe Faye Hell
Messebericht einer Insiderin: Mittwoch und Donnerstag
Die unglaublich talentierte Jenny Wood

 

Besonders gefreut hat es mich, meine Lieblingslektorin Maria Engels endlich mal wieder knuddeln und live ärgern zu dürfen – es ist so schade, dass man sich nur selten sieht. Und auch dieses Jahr haben wir wieder das Bild vergessen …

Um 18 Uhr war Schluss und ich verbrachte den Abend unstandesgemäß im Bett, um mich zu schonen. Allerdings gab’s keine Ruhe, denn die ganzen vorbestellbaren Büchern aus unserem Messekatalog wollen ja auch in die Welt hinausgetragen werden. Nach der Arbeit machte ich es mir mit einer bestellten Calzone und Dowton Abbey auf dem Laptop bequem. Dabei freute ich mich auf den nächsten Tag, wo mich noch viel tolle Menschen erwarteten …

 

to be continued …

Messebericht

Statement bezüglich des Amrûn-Verlags

Hallo meine Lieben,

heute eine kleines Statement meinerseits, damit es keine Wirrungen oder falsche Gedanken gibt.

Wie ihr wisst, bin ich ein Fan vom Amrûn-Verlag. Der Verlag ist mir von Anfang an gut aufgefallen, bietet einen hervorragenden Service und viele interessante Bücher und auch Ausschreibungen (als kleine Schreibmaus natürlich für mich besonders interessant).

Nun ist es so, dass ich seit einiger Zeit ein wenig hinter den Kulissen mitarbeite, gleichzeitig aber auch privat Bücher von Amrûn lese (und lesen werde) und auch rezensiert habe.

Obwohl ich IMMER ehrlich meine Meinung geschrieben habe und auch schreiben werde, egal für wen oder was, werde ich das Rezensieren der Bücher von diesem Verlag in Zukunft einstellen.
Ich möchte einfach nicht, dass irgendwann der Vorwurf laut wird, ich wäre gekauft oder voreingenommen oder sonst irgendetwas. Viele Vorkommnisse in der Bloggerwelt zeigen, dass Menschen mit solchen Gedanken schnell bei der Hand sind und andere in Verruf bringen.

Da Amrûn gute Bücher herausbringt und weiterhin herausbringen wird, werde ich euch dennoch auf FB und hier auf dem Laufenden halten, wenn ich finde, es ist etwas, das euch, meine Leser, interessieren könnte.

Ich hoffe, ihr seid mit dem Vorgehen einverstanden!

Ich werde IMMER ehrlich meine Meinung mitteilen, aber ich möchte Amrûn und auch mich vor Lästereien schützen.