Rezension Ein Mitbewohner zum Verlieben von Fiona Winter

Rezension: Ein Mitbewohner zum Verlieben von Fiona Winter

Posted: 07/01/2017

 Inhalt:

Maja ist siebenundzwanzig und studiert noch. Als sie (wieder einmal) ihr Studienfach wechseln will, trennt sich ihr Freund aufgrund ihrer unüberlegten Art von ihr. Also zieht sie Hals über Kopf aus und ist sich sicher, im freien WG-Zimmers ihres besten Freundes Daniel unterzukommen. Nur wohnt da schon jemand: ihr Jugendschwarm Felix. Kurzerhand quartiert sie sich in dessen Zimmer ein, nicht ahnend, dass auch Felix sein Leben gerade neu überdenkt …

Ein Mitbewohner zum Verlieben von Fiona Winter
Cover: Amazon

Autor: Fiona Winter
Verlag:Digital Publishers
Seitenanzahl: 307
Erscheinungsjahr: 2016
Preis: eBook 4,99 €
Genre: Liebe

>>Buch bei Amazon kaufen<<*

 

 

 

Meine Meinung:

Was erwartet man von seinem Leben? Was will man damit anfangen? 

Kurz gesagt geht es genau darum in diesem Roman. Der Klappentext ließ mich etwas ganz anderes erwarten, nämlich Streitereien und schlagfertige Dialoge, stattdessen serviert die Autorin uns Maja, die nicht wirklich weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Erst wollte sie Arzthelferin werden, dann hat sie Germanistik studiert, dann Psychologie, dann wollte sie Erzieherin werden, dann sollte es Jura sein – und am Anfang dieses Buches entscheidet sie sich dafür, das Jura-Studium an den Nagel zu hängen und Design zu studieren. Da war ich erstmal reserviert. Was denn das für eine? Aber es bot viel Potenzial für Konflikte.

Zu allem Überfluss quartiert sie sich dann auch frecherweise in das bereits belegte WG-Zimmer ihres besten Freundes ein – zu ihrem ehemaligen Jugendschwarm. Ohne jegliches Recht darauf. Und das weiß sie auch. Nachdem Felix mitbekommen hat, warum Maja so drauf ist, lässt er das auch noch zu. Ziemlich unrealistisch, aber gut – jetzt war ich gespannt auf die Streitereien, wenn zwei Leute, die sich nicht leiden können, auf engstem Raum zusammenleben. Der Klappentext hat mir das ja versprochen.

Ein Mitbewohner zum Verlieben – oder doch nicht?

Dann kam aber alles ganz anders. Die Fetzen flogen zwar, aber nur kurz. Denn auch Felix weiß gerade nicht weiter und so finden sich zwei, die eigentlich im gleichen Boot sitzen: Beide sind auf der Suche nach dem Leben, das zu ihnen passt.Ich bekam also etwas ganz anderes geliefert, als ich erwartet habe. Im ersten Moment hat mir das wenig gepasst, weitergelesen habe ich dennoch, denn die Charaktere sind sympathisch. Maja ist zwar unglaublich sprunghaft, Felix doch etwas arrogant und sie handeln manchmal entgegen jeglicher Logik, aber wollen für sich das Beste herausholen.

Fiona Winter hat einen wirklich sehr flüssigen, schönen Schreibstil und obwohl es nicht wirklich viele Highlights im Buch gibt, hat es mich immer wieder angezogen, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Maja und Felix weitergeht. Ob sie sich endlich zusammenraufen, ihre Gefühle eingestehen und endlich das machen, was sie wollen.
Manchmal hätte ich beide einfach schütteln mögen, manchmal sind sie mir auch richtig auf den Geist gegangen und manchmal sind sie einfach nur unglaublich naiv. So habe ich sie zwar nicht unbedingt ins Herz geschlossen, dennoch mit ihnen mitgefiebert. Und das Ende war für mich etwas enttäuschend – oder kommt da noch eine Fortsetzung?

Das einzige, was mich gestört hat, sind einige Logikfehler, z.B. sind Leon und Maja am Anfang drei Jahre zusammen, dann sind es plötzlich nur noch zwei. Und sie redet immer, als wären es Ewigkeiten gewesen.Die Geschichte ist also nicht unschlagbar witzig (gelacht habe ich kein einziges Mal), aber doch eine amüsante Suche nach sich selbst und dem Leben, das man führen möchte …

Fazit:

Zwei Menschen auf der Suche nach mehr

 

 

*Affiliate Link

2 Comments

  • Mein Bücherregal und ich 08/14/2017 at 16:20

    Hallo Phoebe,

    ich habe deinen Blog durch die Aktion „Du und dein Blog“ entdeckt und gerade ein wenig herumgestöbert. 🙂

    Schon als ich die Inhaltsbeschreibung las, konnte ich nur den Kopf schütteln. Wie du schon sagst, „Was ist denn das für eine?“, kam auch mir direkt die Frage in den Kopf.

    Auch wenn du das Buch noch teilweise positiv beschreibst merkt man das du dir etwas ganz anderes vorgestellt hast. Ich würde das Buch wahrscheinlich nicht lesen, da mir Maja irgendwie jetzt schon unsympatisch ist. :-/

    Ich werde wohl als Leserin über Google+ bleiben, da ich deine Rezensionen sehr ehrlich finde und du interessante Bücher vorstellst.

    Liebe Grüße von mir 🙂

    Reply
    • Phoebe 08/15/2017 at 11:13

      Hallo Anja,

      schön, dass du hergefunden hast! <3

      Es freut mich, dass dir meine Rezensionen gefallen. Ich bin recht direkt und geradeheraus, wie man, denke ich, schnell merkt.

      Ja, ich hatte eben ein unterhaltsames Buch mit Streitereien und fliegenden Fetzen erwartet - bekommen habe ich etwas anderes. Aber so ist das eben manchmal ...

      Vielleicht findest du ja mal etwas, das was für dich ist!

      Liebe Grüße und herzlich Willkommen! 🙂

      Reply

Leave a Reply