Rezensionsbild Eine Insel nur für uns mit Büchern

Rezension: Eine Insel nur für uns von Nina und Adrian Hoffmann

Posted: 09/24/2017

Inhalt:

Nina und Adrian sind Ende 20 und fühlen sich in ihrem deutschen Leben schon sehr gefangen. Immer öfter träumen sie davon, allein auf einer Insel zu leben – bis sie es irgendwann tun. Sie kündigen ihre Jobs und die Wohnung, lagern ihre Möbel ein und brechen auf ins Paradies. Doch auch dort ist nicht alles eitel Sonnenschein.

 
Eine Insel nur für uns von Nina und Adrian Hoffmann
Cover: Eden Books

Autor: Nina und Adrian Hoffmann
Verlag:Eden Books
Seitenanzahl: 320
Erscheinungsjahr: 2016
Preis: eBook 7,99 € | Taschenbuch 9,95 €
Genre: Erfahrungsbericht

>>Buch bei Amazon kaufen<<*

 

 

 

Meine Meinung:

Ein Jahr lang einfach auf einer Südsee-Insel leben … Das klingt wie der reinste Traum. Ein Traum, der niemals wahr wird. Doch Nina und Adrian Hoffmann haben ihn sich erfüllt – und lassen uns daran teilhaben.

Sie nehmen uns mit auf eine Reise voller Sonnenschein, klarem Wasser – und auch Ängsten und Problemen.

Adrian erzählt uns aus seiner Sicht ihr Jahr auf einer einsamen Insel in Tonga. 400 x 100 m nur für Nina, ihn und ihren Hund Sunday. Eine einfache Hütte, kein fließend Wasser, kein Strom. Nur ein Satelittentelefon für den Notfall und viele, viele Vorräte. Ein Unternehmen, das so einfach klingt und bei dem man doch so viel bedenken muss. Und das nicht gerade wenig Geld kostet.

Erwartet habe ich ehrlich geasgt eine langweilige Nacherzählung. Bisschen sachbuchmäßig und trocken.

Anders als erwartet

Doch der Schreibstil hat mich gefesselt, mich mitgenommen. Ich war mit ihnen auf dieser Insel, hab die Sonnenuntergänge genossen, die farbenfrohen Korallen gesehen, die Fische, die Tiere. Ich hab in der Hütte gelebt und mich mit kaltem Wasser aus dem Blecheimer geduscht.

Und dabei werden einem nicht nur die schönen Erlebnisse erzählt, die Dinge, von denen jeder träumt, wenn er von solch einem Vorhaben hört. Den ganzen Tag nur in der Hängematte liegen, faulenzen, machen, was man will.

Die Schattenseiten einer einsamen Insel

Nein, die Hoffmanns haben offen und ehrlich gesagt, dass es durchaus Plackerei ist.Wie mühevoll es ist, einen Garten heranzuziehen, um sich selbst zu vesorgen. Wie hart es ist, sich durch den Dschungel zu schlagen, sich vieles selbst zu bauen, ein kleiner MacGyver zu werden. Und dass manchmal alles vergeben ist, da man auf die Natur angewiesen ist, die einem in kürzester Zeit alles nehmen kann.Aber was sie auch offen und ehrlich sagen: Dass der Mensch der größte Feind der Natur ist. Nicht einmal im Paradies wird auf Naturschutz geachtet. Manches Mal haben mir Zeilen das Herz gebrochen, obwohl ich genau weiß, wie es ist. Dass den Menschen die Natur egal ist.Die Hoffmanns haben mich auf eine wunderbare Reise mitgenommen, mich teilhaben lassen an Erfahrungen, um die ich sie ein kleines bisschen beneide. Und Erfahrungen, die ich nicht machen möchte. Respekt für ihren Mut und danke für diesen tollen Erfahrungsbericht.

Ich habe mit ihnen (und Sunday) gelacht, gelitten, mich mit ihnen gefreut und ich war glücklich mit ihnen.

Gerne hätte ich ja erfahren, wie es ihnen zurück in Deutschland ergangen ist … Denn auch ich hatte Tränen in den Augen, als sie Abschied von ihrer Insel nehmen mussten.

Eine Insel nur für uns von Nina und Adrian Hoffmann ist ein spannender Erfahrungsbericht, der kein bisschen trocken daherkommt, sondern einen richtiggehend fesselt und mitnimmt auf eine Insel in der Südsee.

Fazit:

Ein mitreißender Erfahrungsbericht

 
 

*Affiliate Link

No Comments

Leave a Reply