Sleeping Beauties von Stephen und Owen King

Rezension: Sleeping Beauties von Stephen und Owen King

Posted: 01/22/2018

Inhalt:

Die Welt verfällt ins Chaos: Von einem Moment auf den anderen wachen schlafende Frauen nicht mehr auf. Ob Baby, Kleinkind oder erwachsen – schläft eine Frau ein, umspinnt eine Art Kokon sie und sie wacht nicht mehr auf. Die Wissenschaft ist überfordert, die Menschen verzweifelt. Zur gleichen Zeit taucht in Dooling, einem Ort in den Appalachen, die geheimnisvolle Evie Black auf – die einzige Frau, die schlafen kann und danach wieder aufwacht. Ist sie das Heilmittel? Oder die Verdammung?

SleepingBeautiesvonStephen und OwenKing Cover mit Schmetterlingen und AUgen
Cover: Heyne

Autoren: Stephen & Owen King
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 960
Erscheinungsjahr: 2017
Preis: eBook 19,99 € | Hardcover 28,00 €
Genre: Horror, Fantasy

>>Buch bei Amazon kaufen<<*

Herzlichen Dank an Heyne für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares!

 

 

 

Meine Meinung:

Welch interessante Idee der Meister da gemeinsam mit seinem Sohn ausgeheckt hat: Alle Frauen werden von der Erde „verbannt“ – und nur die Männer bleiben übrig. Jeder hat eigene Vorstellungen, welche Folgen ein solches Ereignis mit sich bringen würde. Die einen denken, ohne Frauen geht es nicht, andere wiederum wären vielleicht froh, denn streiten sich Männer nicht meist um das weibliche Geschlecht?

Mit vielen dieser Gedanken spielen auch Vater und Sohn, nehmen dabei aber bald eine eindeutige Position ein.

Dennoch versuchen sie, ein solches Ereignis durch die Augen verschiedener Arten von Menschen zu zeigen. Die Männer, die an ihren Frauen hängen, die, die sie hassen und verdammen – und die dazwischen.

Die Arena ist eines meiner Lieblingsbücher von King und ich kam nicht umhin, einige Parallelen zu erkennen, was aber sicher nicht zu vermeiden ist, wenn man eine Stadt quasi abriegelt und auf das Nötigste beschränkt – jeder will das Problem lösen und jeder hat dafür einen anderen Lösungsansatz. Und hier wie da sind es Männer, die einem gewissen Typ entsprechen – und doch so ganz anders sind. 

Die schlafenden Frauen

Nun sollte man meinen, je weiter man in der Geschichte kommt, desto testosterongeladener wird die Story, was zum Teil (siehe das Haudrauf-Finale, das mir etwas too much war) stimmt. Aber ab einem Punkt konnte ich quasi nicht aufhören, zu lesen: Als die Sicht der Frauen geschildert wird. Sie schlafen ein, doch sie verschwinden nicht. Ganz im Gegenteil: Sie haben alles in der Hand.

Je mehr man liest, desto spannender wird es und ich wollte wissen, wohin diese Reise uns führen wird, bis ich das Buch nicht mehr beiseite legen konnte. Ein Sog entfaltete sich und staunend verfolgte ich das Geschehen.

Stephen und Owen King geben sich Mühe, nicht alles schwarz und weiß zu beschreiben, doch meiner Meinung nach wurden einige Grauschattierungen weggelassen, so gibt es zum Beispiel zu viele Frauen in diesem Roman, die eher schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht haben und umgekehrt. Alles andere wird angedeutet, aber nicht gezeigt. Da hätte ich mir etwas mehr Vielfalt gewünscht.

Ein typischer King

Die Idee ist hervorragend, die Umsetzung fesselnd und auch wenn ein paar typische Charaktere gehandelt haben, konnte ich nicht aufhören zu lesen. Sleeping Beauties von Stephen und Owen King hat sich als Lesegenuss entpuppt, der meine Erwartungen klar übertroffen hat und auf den ich lange gewartet habe. Langsamer Einstieg mit einer immer steiler werdenden Spannungskurve und einigen fantastischen Momenten. Über das Ende lässt sich kinglike streiten.

Fazit:

Wie würde eine Welt ohne Frauen aussehen?

 

*Affiliate Link


Weitere Rezensionen zu dem Buch

Letterheart

Bücherfantasie

 

 

2 Comments

  • Manuela Hahn 01/22/2018 at 13:57

    Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen und ich bin schon gespannt was er als nächstes abliefert.

    Reply
    • Phoebe 01/22/2018 at 13:59

      Ohja, ich auch! Hoffentlich bleibt er auf der Schiene. Und ich bin gespannt, was man von Owen so erwarten darf!

      Liebe Grüße

      Reply

Leave a Reply