Cover von Der Outsider von Stephen King auf orangenem Hintergrund mit Bücherstapeln

Rezension: Der Outsider von Stephen King

Posted: 09/03/2018

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein absoluter Fan von Stephen King bin, ich muss einfach jedes Buch lesen. Nicht jedes ist gut, nicht jedes schlecht – umso gespannter war ich auf das neue Buch von ihm, das einen „alten“ King versprach! Hier nun meine Meinung zu Der Outsider von Stephen King:

Inhalt:

In Flint City wird der achtjährige Peter Anderson grausam missbraucht und verstückelt aufgefunden. Dank DNA und Zeugenberichten hat die örtliche Polizei schnell einen Verdächtigen: Terry Maitland, angesehener Lehrer, Baseballtrainer, liebender Ehemann und Vater zweier Töchter. Detective Ralph Anderson veranlasst eine schnelle Verhaftung, um das Monster aus dem Verkehr zu ziehen und weitere Kinder zu schützen. Doch während der weiteren Ermittlungen ergeben sich unwiderlegbare Beweise, dass Maitland es nicht getan haben kann. Oder kann ein Mensch tatsächlich an zwei Orten gleichzeitig sein?

Cover von der Outsider von Stephen King aus dem Heyne Verlag
Cover: Heyne

Autoren: Stephen King
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 752
Erscheinungsjahr: 2018
Preis: eBook 19,99 € | Hardcover 26,00 €
Genre: Horror, Thriller

Meinen herzlichsten Dank an Heyne für das kosten- und bedingungslose Bereitstellen dieses Rezensionsexemplares!

 

 

Meine Meinung:

Ich gebe zu, bei dem Klappentext habe ich nicht ganz gewusst, was mich erwartet. Mehr Crime ala Mr. Mercedes oder holt King doch wieder die übernatürliche Keule raus?

Fakt ist: es ist ein typischer King.

Er schmeißt einen schnell ins Geschehen, lässt den Charakteren dann jedoch Zeit, sich zu entwickeln. Er stellt sie uns nacheinander vor: den vor Wut und Entsetzen gepackten Ralph Anderson, der nur langsam von seiner eingeschlagenen Route abweicht. Maitland, der so nett und unscheinbar daherkommt, wo man gleichzeitig denkt: Trägt er doch nur eine Maske, um das Ungeheuer zu verbergen? Und hätte Marcy Maitland, seine Frau, dieses Monster über all die Jahre wirklich nicht sehen können?

It’s a small town

Ich liebe es, wenn die Geschichten in einer kleinen Stadt spielen, in der jeder jeden kennt und sich Konflikte anbahnen können, die Großstädter nicht kennen. Auch hier ist das wieder der Fall. Die Freundin wendet sich ab, eine Stadt steht plötzlich gegen einen vormals geschätzten Bürger. Damit setzt King Dynamiken in Gang, die man selten so liest. Verbindungen, die so unscheinbar sie auch wirken, größeres bedeuten können.

Durch die gewohnt vielen Perspektivenwechsel nimmt Stephen King den Leser an die Hand. Er zeigt uns grauenhafte Details und lässt uns durch die Augen der Polizei blicken – bis man selbst denkt, der Fall ist wasserdicht. Und dann sät er sie: die langsamen Zweifel. Kann das wirklich sein? Wie kann Maitland Peter umbringen und gleichzeitig an einem ganz anderen Ort sein?

Das Grauen schleicht sich an …

Das Grauen kommt nach und nach zum Vorschein, klopft leise an die Tür, bis es vor dir steht – ohne dass du es eingelassen hast.

Das sind die Bücher, die ich von Stephen King liebe! Und so etwas kann nur er schreiben. Langsam, bedächtig, mit nur einer kleinen Länge im letzten Teil.

Er lässt uns selbst Polizeiarbeit leisten, wir drehen und wenden den Fall unaufhörlich, in der Hoffnung, irgendetwas übersehen zu haben. Nur den entscheidenden Blick, den verwehrt er uns. Denn wir müssen selbst glauben lernen …

Der Outsider von Stephen King

Kennt ihr die Bücher, mit denen man sich bei miesem Wetter einkuschelt und die Welt vergisst? Der Outsider von Stephen King ist eines davon. Ein unaufgeregtes Buch über eine kleine Stadt in Aufruhr, über die Menschen, die Grauenhaftes erleiden mussten – und der Horror, der überall auf der Welt lauern kann. Passend dazu mit einem kurz ausholenden, aber gediegenen Ende, das mich das Buch nicht aus der Hand legen ließ.

Ein King, der an alte Tage erinnert, uns aber doch daran erinnert, dass auch der Meister sich weiterentwickelt.

Fazit:

No more assumptions, just belief

Alle meine Rezensionen findest du hier

No Comments

Leave a Reply