Rezension One of us is lying von Karen M. McManus mit Cover zwischen zwei Buchstapeln

Rezension: One of us is lying von Karen M. McManus

Posted: 03/11/2018

Normalerweise habe ich es nicht so mit Jugendbüchern, aber hier sprach mich das Cover wie auch der Klappentext an und nachdem ich gelesen hatte, dass es in Richtung Gossip Girl und Konsorten ging, dachte ich, warum nicht mal wieder etwas wagen? Also habe ich mir One of us is lying von Karen M. McManus auf den Kindle geladen – und das Buch innerhalb kurzer Zeit verschlungen. Hier lest ihr, warum:

Inhalt:

Fünf völlig verschiedene Schüler werden an einem Tag fälschlicherweise eines Vergehens beschuldigt und müssen zum Nachsitzen. Am Ende des Tages ist einer von ihnen tot, vergiftet. Simon war der Inhaber der schulinternen Klatsch-App „About that“ und hatte über jeden der anderen vier etwas zu veröffentlichen. Jeder von ihnen hatte viel zu Verlieren – doch wer war dafür bereit, einen Mord zu begehen?

Cover von One of us is lying von Karen M. McManus
Cover: cbj

Autor: Karen M. McManus
Originaltitel: One of us is lying
Verlag: cbj
Seitenanzahl: 448
Erscheinungsjahr: 2018
Preis: eBook 13,99 € | Hardcover 18,00 €
Genre: Jugend, Krimi

>>Mehr Infos auf Amazon<<*Werbepartner

 

 

Meine Meinung:

Obwohl ich nicht so der Fan von Jugendbüchern, und schon gar nicht in Verbindung mit Krimielementen, bin, sprach mich der Klappentext so sehr an, dass ich das Buch lesen wollte. Es versprach Spannung und einen Hauch Gossip Girl (eine Serie, die ich durchaus mag).

Zu Beginn hatte ich aus obengenannten Gründen Probleme mit dem Einstieg; es sind eben Jugendliche, die da handeln, und ich bin es nicht mehr (und war auch nie die typische Jugendliche). Doch sobald der Mord geschehen war, fesselte die Autorin mich mit ebenjenen Charakteren. Ja, sie sind Jugendliche, aber sie sind vielschichtig, jeder trägt ein Geheimnis mit sich herum, das alles verändern könnte. Und es schließlich auch tut …

Was passiert, wenn Kinder des Mordes verdächtigt werden?

Schnell werden die vier „Überlebenden“ des Mordes verdächtigt und zu den Bayview Four gewandelt. Eine öffentliche Hetzjagd beginnt. Und das ist eine der Stärken von One of us is lying: Es zeigt, wie beeinflussbar und wandelbar die öffentliche Meinung ist. Ein falsches Wort und du bist böse – eine richtige Tat und du gehörst wieder zu den Guten. Obwohl sich an der Sachlage rein gar nichts geändert hat. In einem Moment das Monster, im anderen der Held. Genauso ergeht es den Protagonisten.

Vier Protagonisten im Mittelpunkt

Wie das Cover bereits sehr gelungen zeigt, sind es genau vier Leute, die im Mittelpunkt stehen: Bronwyn, die Streberin, Addy, die Schulkönigin, Cooper, der Baseball-Star und Nate, der Taugenichts. Jeder von ihnen hat ein Geheimnis und jeder von ihnen damit ein Motiv. Geschickt lässt Karen M. McManus uns im Dunklen tappen, deckt nach und nach die Geheimnisse auf. Jeder erzählt ein Stück seiner Sicht, immer abwechselnd, sodass man quasi gezwungen wird, das Buch zu inhalieren, weil man unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Was hat jeder von ihnen zu verbergen? Was wird passieren, wenn ihr Geheimnis herauskommt? Und ist einer von ihnen wirklich zum Mord fähig?

Die Autorin stellt uns eine Falle

Und da spielt die Autorin mit dem Leser, denn irgendwann war ich an dem Punkt, an dem ich alle vier in mein Herz geschlossen hatte. Ich konnte und wollte mir gar nicht vorstellen, dass es einer von ihnen war. Für mich war keiner von ihnen dazu in der Lage, denn ich mochte sie alle. Wirkten sie am Anfang recht blass, stellten sich die vier als vielschichtig heraus – sie mussten nur aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen werden, um zu zeigen, wer sie wirklich sind. Und das lässt sich auch ins wahre Leben transferieren, was ich sehr gelungen fand. Manchmal ist man einfach zu festgefahren im Leben – und gerade Jugendliche sollten das nicht sein. Sie sind tolle Charaktere, die Fehler begangen haben. Wer tut das nicht? Rechtfertigt auch nur eines der Geheimnisse einen Mord? Wem wäre es wichtig genug? Fragen über Fragen …

Die Suche nach dem Mörder – wer lügt?

Ich grübelte, überlegte hin und her, stellte die Motive gegeneinander – ich musste einfach wissen, wer Simon auf dem Gewissen hatte. Doch erst zu Beginn des letzten Viertels hatte ich einen handfesten Verdacht, der Sinn machte – und so einfach wie auch erschreckend war. Und obwohl ich schon lange keine Krimis mehr gelesen habe, lag ich sogar richtig.

So bietet One of us is lying von Karen M. McManus eine spannende Krimistory, die einen lange im Dunkeln tappen lässt und gleichzeitig eine Art von Gesellschaftskritik, die offenbart, wie manipulierbar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene sind – man sieht nur das, was man sehen will. Dabei hat die Autorin interessante und liebenswürdige Charaktere geschaffen, die einen in ihren Bann ziehen. Manchmal ist es etwas zu sehr schwarz und weiß, doch in diesem Fall sehe ich darüber gerne hinweg.

Fazit:

Everyone is lying


Weitere Rezensionen zu dem Buch

Noch mehr Bücher

Kathrineverdeen

about books

Mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte Provision-Links, das heißt, wenn du etwas darüber kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, die mir hilft, diesen Blog zu finanzieren – für dich ändert das nichts am Kaufpreis!

 

 

No Comments

Leave a Reply